Schrift:  vergrößern   verkleinern   verkleinern

Neues vom Bau

Neues vom Bau im Oktober 2017: Schimmel in der Kirche

Gefahr gebannt im Altarraum und am Durchgang zum Clubraum

Schön schaut es noch immer nicht aus, aber der durch das abgetragene Dach entstandene Feuchtigkeitsschaden ist – zumindest in der Sache – beseitigt. Schön schaut es noch immer nicht aus, aber der durch das abgetragene Dach entstandene Feuchtigkeitsschaden ist – zumindest in der Sache – beseitigt. Mehr ...


Es geht los!

Ausräum- und Abbrucharbeiten haben begonnen.

Endlich tut sich was mit unsrem Gemeindehaus-Neubau. In den vergangenen Wochen haben fleißige Helfer aus Gemeinde, Kirchenvorstand und Hauptamtlichen schon vieles aus dem Gemeindehaus und der Mesnerwohnung ausgeräumt. Seit Mittwoch nach Ostern sind Mitarbeiter der Abbruchfirma im Gemeindehaus tätig und seit gestern 21.04.2017 ist die Baustelle eingezäunt (siehe Foto). Das bedeutet der Zutritt zum Gemeindehaus ist nicht mehr gestattet oder möglich (auch nicht während des Gottesdienstes). Der Strom im Gemeindehaus und Clubraum ist abgestellt, dadurch ist der Clubraum ist im Moment nur mit Einschränkungen benutzbar und ist nur über die Kirche erreichbar.  


Schritt für Schritt Richtung Gemeindehausneubau

Neuigkeiten zum geplanten Gemeindehausneubau

Auf den ersten Blick nicht zu erkennen, aber in den vielen Kirchenvorstandssitzungen, im Bauausschuss, im Finanzausschuss, bei den mittlerweile 14-tägigen Jour Fix Terminen mit den Fachplanern wird geplant, geprüft, nachgefragt, Zahlen verglichen, Alternativen gesucht. 

Mehr ...


Wer trägt das Risiko einer Baukostenerhöhung?

Im Gespräch mit Vocke, Friedrich und Hirschhäuser. Die Fragen stellte Reinhard Krüger.

Dass die Bauplanung bislang noch nicht ganz rund läuft, dürfte sich mittlerweile herum gesprochen haben. Wir wollen für Transparenz sorgen und sprachen mit Pfarrer Bernhard Vocke, Heinz Hirschhäuser und Robert Friedrich vom Bauausschuss über Probleme, Sorgen, Nöte und Hoffnungen rund um den geplanten Umbau.


Umbau: Nachdenken und Feilen an Ideen

Hinter den Kulissen wird eifrig am Erweiterungsbau gebastelt

Auch wenn die Bagger erst in einem Jahr anrücken, legen die Verantwortlichen bis dahin die Hände nicht in den Schoß. 


Gemeindehaus der Adventskirche wird umgebaut

Münchener Architekten Claus und Forster setzten sich bei Wettbewerb durch

Voraussichtlich im Frühjahr 2014 wird das rund 40 Jahre alte Gemeindehaus der Evangelischen Adventskirchengemeinde für rund 2,5 Millionen Euro komplett renoviert und deutlich vergrößert. Der Entwurf der  Münchner Architekten Claus und Forster ging als Siegerentwurf aus einer Mehrfachbeauftragung mit vier beteiligten Büros hervor und wurde von der Jury der verantwortlichen Gremien einstimmig zur Realisierung empfohlen. Der Kirchenvorstand der Adventskirche folgte ebenso einstimmig diesen Vorschlag, so dass jetzt die Feinplanung beginnen kann.


    nach oben