Schrift:  vergrößern   verkleinern   verkleinern

 

Trauung 

Über alles aber zieht an die Liebe,
die da ist das Band der Vollkommenheit.

 (Kolosser 3,14)

 

Sie haben sich gefunden, wollen den Bund fürs Leben mit einem Gottesdienst in der Kirche beginnen und besiegeln, Gottes Segen für Ihre Ehe erbitten. Hier erklären wir Ihnen, was bei der Trauung passiert, beantworten die wichtigsten Fragen zur Trauung und informieren Sie über wichtige Elemente einer Traufeier. Auch Trausprüche und Gebete finden Sie auf diesen Seiten.

Was bei der Trauung geschieht

Die kirchliche Trauung ist nach evangelischem Verständnis eine Segenshandlung für zwei Menschen, für die mit der Ehe ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Die Eheleute bekennen sich vor Gott und der Gemeinde zueinander und nehmen sich gegenseitig als Gabe Gottes an. Sie versprechen öffentlich einander zu lieben und zu ehren, sich gegenseitig beizustehen und einander treu zu sein.

Die Gemeinde hat die Aufgabe, die beiden auf ihrem gemeinsamen Weg zu begleiten.

 

Was Sie zur Trauung wissen sollten

Vorbereitung und Planung

Es ist wichtig, so früh wie möglich mit einem der Pfarrer/innen aus der Adventskirche Verbindung aufzunehmen. Wohnen Sie nicht im Bereich der Adventskirche, muss dies zuerst mit dem Pfarrer, der Pfarrerin in Ihrer Heimatgemeinde geschehen. Wohnen Sie im Bereich der Adventskirche, möchten aber in einer anderen Kirche getraut werden, ist dies denkbar. Doch nicht immer sind alle Termine möglich! Deswegen sollte erst der Trauungstermin abgesprochen werden, bevor Sie die Location buchen.

Außerdem ist in Deutschland die vorherige standesamtliche Eheschließung gesetzlich vorgeschrieben.

Trauung - nur für Mitglieder?

Nein. Gehört ein Partner einer anderen christlichen Kirche an, dann ist das kein Hindernis für eine Trauung. Die damit zusammenhängenden Fragen sollen offen besprochen werden. Unterschiedliche Konfessionszugehörigkeit kann die Ehe befruchten, aber sie macht auch gegenseitiges Verständnis und manche Entscheidungen nötig. Ist ein Partner römisch-katholisch, so gibt es die "gemeinsame Trauung", gewöhnlich als "ökumenisch" bezeichnet. Hier wird ein katholischer Pfarrer um Mitwirkung gebeten. Auch wo darauf verzichtet wird, empfiehlt es sich, diesen aufzusuchen. Mit seiner Hilfe wird der Antrag auf "Befreiung von der Formpflicht" ans Ordinariat gestellt. Dadurch bleibt dem katholischen Partner die Zulassung zu den Sakramenten in seiner Kirche erhalten. Es ist nötig, diesen Antrag rechtzeitig zu stellen, damit er bis zur Trauung vorliegt.

Gehört ein Partner keiner Kirche an, so muss auf die Bitte um Gottes Segen nicht verzichtet werden. Es gibt dafür den "Gottesdienst anlässlich einer Eheschließung", der in seiner Form einer Trauung ähnlich ist. Nur wird hier vermieden, von dem konfessionslosen oder andersgläubigen Partner Aussagen zu verlangen, die eindeutig christliche Glaubensvoraussetzungen haben. Dies wird im Traugespräch so besprochen, dass für alle Seiten passende Formulierungen gefunden werden.

Wenn ein Partner geschieden ist

Die Ehe ist auf Dauer angelegt. Wenn eine Ehe dennoch scheitert, hoffen wir auf die Barmherzigkeit und bitten um die Vergebung Gottes. Das Misslingen einer Ehe muss erst verarbeitet werden, bevor eine neue Ehe verantwortlich eingegangen wird. Auch sie steht unter dem Segen Gottes. In der evangelischen Kirche gibt es hier Gesetze, die seelsorglichen Spielraum für die Betrachtung des Einzelfalls lassen.

 

Elemente einer Traufeier

Der Trauspruch

Das Paar wählt sich ein biblisches Wort, das ihm zu einem gemeinsamen Leitwort für seine Ehe werden soll. Eine gute Internetseite mit Trausprüchen finden Sie unter trauspruch.de 

Die Fürbitten

Familienangehörige oder Freunde können Fürbitten sprechen. In jedem Fall ist es gut, sich selbst Gedanken zu machen und diese mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer, die Ihnen gerne auch Vorschläge machen, abzustimmen.

Kirchenmusik

Zum Gottesdienst gehört das gemeinsam gesungene Lied der Traugemeinde als unverzichtbares Element. Das Orgelspiel beim Einzug und zum Auszug des Gottesdienstes macht ihn festlich. Doch ist es auch etwas Schönes, wenn die Familie selbst oder Freunde, die gern musizieren, den Gottesdienst musikalisch bereichern. Ebenso zusätzliche Musik, z.B. von einer Sängerin, die natürlich zu einem Gottesdienst passen muss. Es ist also wichtig, das Thema der Musik mit der zuständigen Pfarrerin/ dem Pfarrer zu besprechen.

Vor und nach der Trauung

Anmeldung

Im Traugespräch wird die Anmeldung ausgefüllt. Dazu gehören auch Ort und Datum von Taufe und Konfirmation/Firmung. Für Ehepartner, die nicht unserer Kirchengemeinde angehören, ist eine Bestätigung über die Zugehörigkeit zu ihrer Kirchengemeinde nötig. Falls beide Ehepartner nicht unserer Kirchengemeinde angehören, brauchen sie ein „Dimissoriale“, also eine schriftliche Zustimmung des Heimatpfarramts. Zur Trauung bitte mitbringen: Bescheinigung über die standesamtliche Eheschließung.

Spende zur Trauung

Die Trauung ist ein besonderer Anlass zum Dank. Der Traugottesdienst ist in unserer Kirchengemeinde ohne Gebühr. Aber es ist ein guter Brauch, aus diesem Anlass eine Spende für unsere Gemeinde zu geben. Eine Spendenbescheinigung wird auf Anfrage gerne ausgestellt.

Beurkundung im Stammbuch - Bekanntgabe und Fürbitte

Nach dem Gottesdienst kann die Trauung im Stammbuch beurkundet werden. Im nächsten Gemeindegottesdienst wird die Trauung bekannt gegeben, und die Gemeinde nimmt in den Fürbitten Anteil an dem gemeinsamen Weg des Ehepaares.

Hochzeitsjubiläum

Es macht Freude, den Hochzeitstag zu feiern. Vielleicht ist ein kleines Fest des Dankes möglich. Gott ist als "Partner der Partner" dabei. Besondere Gedenktage wie die Silberne oder die Goldene Hochzeit verdienen es, in einem Gottesdienst begangen zu werden. Ob das durch eine eigene Fürbitte im sonntäglichen Gottesdienst geschieht oder durch eine Feier im Kreis der Angehörigen, Verwandten und Freunde in der Kirche, richtet sich nach den persönlichen Verhältnissen und Wünschen der Jubilare. Hier gibt es vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung.

 

Gebete zur Trauung

Am Tag der Trauung und in der Ehe
Du Gott der Liebe, wir danken Dir für unser gemeinsames Leben. Segne unseren Weg. Gib uns Deinen guten Geist und begleite uns mit Deinem Frieden. Laß unsere Arbeit gelingen, und gib uns unser tägliches Brot. Hilf uns, dass einer des anderen Last trägt und dass wir miteinander bewältigen, was uns Mühe macht. Schenke uns die Kraft, für Menschen dazusein, die uns brauchen. Amen.

Herr, unser Gott, wir danken Dir: Du hast uns Menschen füreinander geschaffen. Du willst uns ein Leben in Freude und Fülle schenken. Du hast uns gemeinsam in der Ehe verbunden. Wir danken Dir für diese Gemeinschaft und für das neue Leben, das aus ihr erwächst. Amen.

Gütiger Gott!

Wir sind darauf angewiesen, dass wir uns verstehen. Wir brauchen Vertrauen, wenn wir miteinander leben und einander gerecht werden wollen. Darum fragen wir nach Dir, nach Deinem Wort, das uns zur Wahrheit hilft. Wir suchen Worte, die nicht täuschen. Hoffnung, die sich bewährt, Liebe, die glaubhaft ist.

Amen.

Gebet für Verliebte
Wir sind glücklich und dürfen einander glücklich machen. Danke, Gott, dass wir uns gefunden haben. Danke, dass wir gesund sind und unsere Zukunft planen können. Danke für die Augen, mit denen wir einander anschauen. Danke für alle Zärtlichkeiten, die wir miteinander tauschen. Wir danken dir und legen unser Glück in deine Hand. Du machst alles gut, du bist die Liebe. Laß uns einander immer besser kennenlernen und erkennen, ob wir füreinander bestimmt sind. Wir sind verliebt, wir danken dir. Amen.
 

Am Gedenktag der Hochzeit

Lieber Vater im Himmel!

Wir danken dir heute für alles, was du uns Gutes getan hast.

Du hast uns miteinander verbunden und zusammengehalten. In den Jahren unserer Ehe hast du uns deine Freundlichkeit spüren lassen. In guten und schweren Tagen bist du uns treu geblieben, auch wenn wir schuldig geworden sind vor dir und aneinander. Wir bitten dich: Bleibe du bei uns an jedem neuen Tag. Erhalte uns unsere Liebe und gib Geduld füreinander.

Segne uns und alle, die zu uns gehören. Und wenn du einen von uns abrufst aus diesem Leben, dann laß uns darauf vertrauen, dass wir beide in deiner Liebe geborgen sind.

Texte aus: Evangelisches Gesangbuch für Bayern, Claudius-Verlag.

 

nach oben