Schrift:  vergrößern   verkleinern   verkleinern

Kindergottesdienst - ToGo

Herzliche Einladung Mitzumachen und sich an unseren alternativen Kindergottesdienst-Aktionen zu beteiligen.

Bunte Steinkette um die Kirche legen:

Macht die Welt ein bißchen bunter!

Wenn ihr draußen seid sucht ihr euch einen Stein aus (am besten groß und mit flacher Oberfläche).

Den Stein wascht ihr zu Hause gut ab und lasst ihn trocknen.

Und kann das Bemalen auch schon losgehen. Ihr benutzt am besten Acryl- oder Wasserfarben. Aber auch Buntstifte funktionieren.

Wenn ihr fertig seid lasst ihr den Stein gut trocknen!

Jetzt könnt ihr euren Stein zur Adventskirche bringen und in die Steinkette legen.

 

Hin und Wieder werden die neuen Steine lackiert, damit sie wetterfest werden.

Wir freuen uns über alle die Mithelfen!

 

Kindergottesdienst zum Mitnehmen:

In unserem Gemeindezentrum in der Limesstr.85a findest du Tüten, die du gerne mitnehmen kannst. Darin haben wir für dich einen Kindergottedienst gepackt, den du mit nach Hause nehmen und zuhause mit Freunden und der Familie feiern kannst. Viel Freude damit!


Weitere Beiträge

Kleidung Shoppen für einen guten Zweck Kleidung Shoppen für einen guten Zweck
Die Mobile Kleiderkammer kommt in die Adventskirche.
Vorstellung des neuen Stadtdekans Vorstellung des neuen Stadtdekans
Hier stellt sich Dr. Bernhard Liess vor, der ab dem 1. September 2020 das Amt des Münchner Stadtdekans von Barbara Kittelberger übernehmen wird.
Ökumenischer Berggottesdienst am 26.09.2020 Ökumenischer Berggottesdienst am 26.09.2020
Berggottesdienst auf dem Eckbauer bei Garmisch-Partenkirchen
Sie spenden. Wir verdoppeln Sie spenden. Wir verdoppeln
Soforthilfe Corona für Menschen in Notlagen – in Bayern und in den Partnerkirchen weltweit. Jeder gespendete Euro wird von der bayerischen Landeskirche verdoppelt.
Kirche und Diakonie warnen vor Zunahme häuslicher Gewalt durch Corona-Krise Kirche und Diakonie warnen vor Zunahme häuslicher Gewalt durch Corona-Krise
Kirchliche Familien- und Frauenarbeit sowie die bayerische Diakonie befürchten ein Ansteigen der häuslichen Gewalt durch das Kontaktverbot während der Corona-Krise.

Zurück

nach oben