Schrift:  vergrößern   verkleinern   verkleinern

„Im Kirchenvorstand kann ich auf Augenhöhe mitentscheiden“

Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl am 21. Oktober gesucht.

Warum lohnt es sich zu kandidieren? Wenn das Herz für ein bestimmtes Arbeitsfeld schlägt, wie den Chor, die Kinder- und Jugendarbeit, den Besuchsdienst, die Eine-Welt-Arbeit oder für das "Große Ganze" der Kirchengemeinde, dann kann ich im Kirchenvorstand mitberaten, entscheiden, arbeiten und für die großen Ziele und Visionen einer christlichen Gemeinde Verantwortung übernehmen. Dabei lerne ich auch für mich selber eine Menge dazu.
Und wie kommt die Kandidatenliste zu Stande? Dafür ist der Vertrauensausschuss zuständig. Er besteht aus drei Kirchenvorstehern: Carsten Gentner, Eberhard Werner und Helga Wimmer und drei weiteren Gemeindegliedern: Dr. Klaus König, Charlotte Lintz und Sabine Schrodi sowie Pfr. Bernhard Vocke. Der Vertrauensausschuss geht auf mögliche Kandidaten zu, nimmt aber auch gerne Vorschläge aus der Gemeinde entgegen.
Wer ist geeignet um zu kandidieren? Die Mischung macht´s: Es braucht die erfahrenen Ehrenamtlichen genauso wie Menschen mit frischen Ideen, Frauen wie Männer, Jüngere wie Ältere. Auf jeden Fall notwendig ist die Fähigkeit, auf andere zu hören, Argumente sachlich zu vertreten und geeignete Kompromisse zu finden. Wer nächstes Jahr wegzieht, ist weniger geeignet, denn Kirchenvorsteher/innen werden auf sechs Jahre gewählt.
Eine besondere Herausforderung ist dabei die Frage: Wie können die vielen Neuzugezogenen, z.B. in Freiham, Kontakt zu unserer Kirchengemeinde finden? Das neue Gemeindezentrum ist dabei eine große Chance Neues auszuprobieren und vielfältige Aktivitäten zu entfalten.


Weitere Beiträge

Siehe auch:

Siehe auch:

Siehe auch:


Zurück

nach oben